Direkt zum Hauptbereich
liebe lea,

ich war ja nie westverwandtschaft.
(drum wohne ich ja auch hier, unter anderem - weil ich mir sicher sein kann, nicht aus versehen an einen cousin zu geraten. oder sonst jemanden, der mit mir verwandt ist, und dann werden die kinder alle bluter, kennt man ja. daheim wäre das immer ein größerer logistischer aufwand... hüstel. wo war ich?)
genau. wir waren keine westverwandtschaft. wir schickten keine pakete nach osten, mit legosteinen und abgelegten dingen, die keiner mehr wollte. wir behielten alles für uns selbst und bekamen sogar noch pakete aus UNSEREM westen. aus england! da waren kitschige hasen drin, und porzellanfiguren von kleinen pinguinen und noch mehr sachen, die engländer so kleinen mädchen schenken, alles immer rosa. die engländer waren unsere freunde, denn sie hatten vor ca. 1000 jahren mal meinen opa in ihrem england eingesperrt. weil krieg war. der krieg hatte niemandem spaß gemacht, aber dann hörte er auf, weil die engländer meinen opa einsperrten, und alles war gut. das konnte ich bestätigen, mit dreieinhalb jahren, denn es war ja wirklich alles gut.
manchmal kamen die engländer auch höchstpersönlich vorbei, alle beide. dann konnte ich mit einem freundlichen alten mann auf dem sofa sitzen, der viele viele haare in den ohren hatte. deswegen konnte er nicht richtig hören und auch nicht richtig reden. in seinem kopf drin war alles in ordnung, da redete er deutsch. aber wenn man ihm ein bild von einer katze im buch zeigte, sagte er immer "kätt!". das lag an den komischen ohren.
meine eltern konnten so reden, dass durch eine komischen ohren hindurch die richtigen deutschen wörter in seinen kopf kamen. sie sagten "hello" und "senkju" und "kätt", obwohl das wörter waren, die es ja eigentlich garnicht gab. die gab es nur für leute mit komischen ohren, damit die dann "hallo", "danke!" und "katze" hören konnten.
habe ich mir so überlegt.
ich fand das super und verstand so schon mit dreieinhalb jahren, wie die unterschiedlichen sprachen funktionieren: menschen in unterschiedlichen ländern haben unterschiedliche ohren, oben in ihren köpfen drin reden sie aber alle deutsch.

das bekamen wir von westen. keine legosteine, sondern porzellan und tiefe einsichten. was wohl die engländer von westen bekamen? diamanten?

ja, und fine: sei froh, dass du mit fine spielen musstest und nicht mit mir. denn ich biss keine legosteine entzwei, sondern zum beispiel den rücken der ko-kinder, einmal, mit den allerersten zähnen, die ich besaß, bis aufs blut, jaha! das ist der kapitalismus, ein haifischbecken, jeder frisst den andern auf, und deswegen fress ich auch meinen mitbewohnern den käse nicht weg - ich habe gelernt, dass das ärger gibt. in sachen reinbeißen, in die man nicht reinbeißen hätte sollen, gibt immer geschrei, früher oder später.
und wenn ich sie eines tages doch auffressen will, will ich sie lieber rund und dick haben.

darfst auch mitfressen dann!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stunde früher und überirdisch - Rakete 2000 liest ab nächsten Donnerstag schon um 20 Uhr in der Ä-Stube

DIE KELLERZEITEN SIND VORBEI!!! JETZT IN DER STUBE! (Fuldastr. 46, Neukölln)
Zombies at the Lesebühne Halloween und die amerikanischen Präsidentschaftswahlen stehen vor der Tür und man weiß gar nicht, was gruseliger ist. Auch wir haben Geschichten über Zombies, Untote, Mumien und andere Gruselgestalten im Gepäck. Gelesen wird (PREMIERE) in der Ä-Stube neben dem Ä. Mit dabei sind RadioEins-Kolumnistin und Zombie-Liebhaberin Lea Streisand, das gerade 30 Jahre alt gewordene Zombie-Küken Insa Kohler, unsere Gäste Eva Jacobi, die sich als Ärztin mit Blut und Verbänden perfekt auskennt und Aaron Ghantus, der euch musikalisch versorgen wird.
Erscheinen Sie, sonst weinen Sie! Donnerstag, 27. Oktober, in der Ä-Stube (Fuldastr. 46, Neukölln, einfach eine Tür weiter, die Fuldastraße runter), 20 Uhr

Rakete 2000 mit Jacinta Nandi - Bis der Frühling kommt!!!

Lea Streisand, Mareike Barmeyer, Insa Kohler und Eva Jacobi laden euch zur Mai-Rakete in die Ä-Stube ein.  Diesmal auch mit Jacinta Nandi (im Bild links außen). Und Alexander Wienand. Nachdem sämtliche Bräuche, den Winter zu vertreiben, dieses Jahr nicht ganz so gut geklappt haben, versuchen wir es auf diese Weise:  Wir lesen so lange, bis die Temperaturen steigen!!! Kommt vorbei. Es wird heiß. Donnerstag, 11.5. 20 Uhr Ä Stube (Fuldastr. 46, Neukölln)

Rakete 2000 mit Sven van Thom und Annika Blanke am 13.4.

Am Donnerstag, den 13. April ist wieder Rakete 2000. Sven van Thom ist unser Gast. Er wird auf der singenden Säge Klanginstallationen machen. Oder sowas. Das wird toll.


Unser zweiter Gast, denn wir lassen uns nicht lumpen und haben sogar zwei Gäste, ist die großartige Annika Blanke. Sie kommt aus Ostfriesland, gewinnt dort Poetry Slams mit Texten, die hier leider keiner versteht aber alle lieben, weil die Sprache so schön ist. Guckt und hört hier: 


Außerdem hat Annika gerade ihr erstes Buch veröffentlicht. Es trägt den schönen Titel "Neulich war gestern noch heute" und ist bei Lektora erschienen. Wir freuen uns auf den 13.
Lea Streisand, Mareike Barmeyer und Eva Jacobi
aka Rakete 2000
Wann noch mal?
Am Donnerstag, den 13.4. ab 20 Uhr in der Ä Stube (Fuldastraße 46)