Direkt zum Hauptbereich

Mein Misstrauen gegen die Vögel erhält neue Nahrung

Gut und beruhigend ist es ja auch, dass jetzt wieder Vögel da sind.
Im Winter waren auch Vögel da. Aber nur Raben und Krähen und Elstern und wie die Bagasch heißt. Die singen nicht, die rufen nur KRAAAAAAH KAWECK, und schieben ihre Bäuche durch den Hof, wichtig stapfend, wie dicke alte Männer in schon etwas schäbigen Wochentagsanzügen. Auf dem Weg zu angeblichen Geschäften, aber eigentlich nur weg von der Alten und hin zu einem Schnäpschen.
Jetzt allerdings höre ich wieder eine Menge anderer Vögel, die mich begeistern. Die sagen Tirili und Füüüütifüüüü und machen Geräusche wie Wecker und Autoalarmanlagen. Gesehen habe ich sie noch nicht, denn die Orcavögel Elstern laufen immer noch zwischen den Krokussen herum, nicht so altherrenhaft wie die Krähen, sondern genau wie die Buben aus der Nachbarschaft. Ihr wisst schon, die mit den schwarzen Jacken mit den weißen Ärmeln, die immer so äh konfrontativ drauf sind. Die staksen also jetzt durch meinen Hof, picken sehr nachdrücklich in der aufgetauten Erde herum, heben zueinander schnippisch die Schnäbel, und kein tirili-fütifü-Vogeli traut sich herunter von den Bäumen. Was die kleinen Vögel da oben essen, ist mir ein Rätsel.
Mein Verdacht ist, dass die Elstern eine Gang sind. Die Rixdorf Dinosaurs. Sie terrorisieren den Einzelhandel, das Café nebenan zahlt bestimmt, der Spätkauf genauso. Die Nachbarn werfen auch alle beinahe täglich irgendein Bröckchen Müll in den Hof herunter... für wen, wenn nicht für die Elstern? Damit die ihren Blagen auf dem Schulweg nicht die Augen auspicken.
Es soll den sehr verehrten Herrschaften Elsterdinosauriern allerdings nicht einfallen, die Nummer bei mir zu versuchen. Ich habe eine ganze Batterie Steine vor der Balkontür liegen; ich wusste doch, dass es sich gelohnt hat, die damals im Urlaub mitzunehmen, auch wenn immer alle stöhnen, "willst du das wirklich wieder bis nach Hause schleppen".
Wenn die erste von diesen Flugdinosauriern kommt, während ich draußen sitze, und blöd um meine Füße herumpickt, und meine Bücher umblättert, oder sonstwie provoziert, dann kommt ein Stein. Mal sehen, wie ihnen ein Hut aus einem halben Kilo Vulkanlava steht. Und mal sehen, ob dann alle anderen auch einen haben wollen.

Auch das ist Frühling.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stunde früher und überirdisch - Rakete 2000 liest ab nächsten Donnerstag schon um 20 Uhr in der Ä-Stube

DIE KELLERZEITEN SIND VORBEI!!! JETZT IN DER STUBE! (Fuldastr. 46, Neukölln)
Zombies at the Lesebühne Halloween und die amerikanischen Präsidentschaftswahlen stehen vor der Tür und man weiß gar nicht, was gruseliger ist. Auch wir haben Geschichten über Zombies, Untote, Mumien und andere Gruselgestalten im Gepäck. Gelesen wird (PREMIERE) in der Ä-Stube neben dem Ä. Mit dabei sind RadioEins-Kolumnistin und Zombie-Liebhaberin Lea Streisand, das gerade 30 Jahre alt gewordene Zombie-Küken Insa Kohler, unsere Gäste Eva Jacobi, die sich als Ärztin mit Blut und Verbänden perfekt auskennt und Aaron Ghantus, der euch musikalisch versorgen wird.
Erscheinen Sie, sonst weinen Sie! Donnerstag, 27. Oktober, in der Ä-Stube (Fuldastr. 46, Neukölln, einfach eine Tür weiter, die Fuldastraße runter), 20 Uhr

Rakete 2000 mit Jacinta Nandi - Bis der Frühling kommt!!!

Lea Streisand, Mareike Barmeyer, Insa Kohler und Eva Jacobi laden euch zur Mai-Rakete in die Ä-Stube ein.  Diesmal auch mit Jacinta Nandi (im Bild links außen). Und Alexander Wienand. Nachdem sämtliche Bräuche, den Winter zu vertreiben, dieses Jahr nicht ganz so gut geklappt haben, versuchen wir es auf diese Weise:  Wir lesen so lange, bis die Temperaturen steigen!!! Kommt vorbei. Es wird heiß. Donnerstag, 11.5. 20 Uhr Ä Stube (Fuldastr. 46, Neukölln)

Rakete 2000 mit Sven van Thom und Annika Blanke am 13.4.

Am Donnerstag, den 13. April ist wieder Rakete 2000. Sven van Thom ist unser Gast. Er wird auf der singenden Säge Klanginstallationen machen. Oder sowas. Das wird toll.


Unser zweiter Gast, denn wir lassen uns nicht lumpen und haben sogar zwei Gäste, ist die großartige Annika Blanke. Sie kommt aus Ostfriesland, gewinnt dort Poetry Slams mit Texten, die hier leider keiner versteht aber alle lieben, weil die Sprache so schön ist. Guckt und hört hier: 


Außerdem hat Annika gerade ihr erstes Buch veröffentlicht. Es trägt den schönen Titel "Neulich war gestern noch heute" und ist bei Lektora erschienen. Wir freuen uns auf den 13.
Lea Streisand, Mareike Barmeyer und Eva Jacobi
aka Rakete 2000
Wann noch mal?
Am Donnerstag, den 13.4. ab 20 Uhr in der Ä Stube (Fuldastraße 46)